Gedankenstriche Archive - Katharina Pachta
94
archive,category,category-gedankenstriche,category-94,ajax_fade,page_not_loaded,,hide_top_bar_on_mobile_header,qode-content-sidebar-responsive,qode-theme-ver-16.9,qode-theme-bridge,qode_header_in_grid,wpb-js-composer js-comp-ver-5.5.5,vc_responsive

Gedankenstriche

  erstzweitdrittgeborene   der erstgeborene ist immer der erstgeborene. weil. mein erster sohn kam ende oktober zur welt. der zweite anfang dezember. also zwei jahre versetzt. man kann ja nicht in bissi mehr als...

  die fransen   wie man es nicht macht. ein kleid besitzen. ein schönes. aber ein bisschen langweilig. und weil du gut nähen kannst. pimpst du es für den ball ein wenig auf. da...

  universe stunden   ich liebe die frühen morgenstunden. wenn aus dem schwarz der nacht ein grau kriecht. unter vorhängen und jalousien durchsickert. mich plötzlich wachkitzelt. ich ins diesige dämmerlicht blinzle. den tag...

  es flutscht   wenn ich schreib. schreib ich. das flutscht dann einfach so raus. ich glaub. ich denk da nicht einmal. das machen meine finger. die schreiben im zehnfingersystem und sind besonders...

  der schlüssel   was ist es. das dein leben manchmal so zach. langweilig und uninteressant macht. du unternimmst viel. bist umtriebig. hast viel um die ohren. das dir auch gefällt. aber du...

  folge der freude   puh. heute waschelt es bei mir am land. die liebste ist grad spazieren. oder besser läuft durch den wienerwald. um in schwung zu kommen. die neuen stöcke auszuprobieren....

  deine wahl   manchmal erfüllst du dir einen traum und genießt und schwelgst und kriegst dich gar nicht mehr ein vor lauter freude über deinen mut. deine lebenslust. dein ja zu dir...

  raue nächte   früh am morgen sind sie herangeschlichen. bösartig. wild. unbarmherzig. haben mich gepackt. aus dem schlaf gerissen. lag ich plötzlich mit offenen augen. lauschte in die stille. die nichts widergab....

  lust auf leben   das alte jahr klingt aus. gibt es noch etwas zu sagen. frag ich mich. hab ich nicht schon längst alles gesagt und wiederhole nur immer und immer wieder....

  rauhnächte   die zeiten zwischen den zeiten. ich mag diese formulierung. da stell ich mir immer vor. dass ich wie bei einem luftstprung frei im raum schwebe. weder boden noch decken mich...