lass uns feiern - Katharina Pachta
21078
post-template-default,single,single-post,postid-21078,single-format-standard,ajax_fade,page_not_loaded,,qode-title-hidden,hide_top_bar_on_mobile_header,qode-content-sidebar-responsive,qode-theme-ver-16.9,qode-theme-bridge,qode_header_in_grid,wpb-js-composer js-comp-ver-5.5.5,vc_responsive

lass uns feiern

lass uns feiern

 

wir fielen von unserem feriendomizil im schloss zweimal um und schon waren wir in der berühmten blockheide. das ist die mit den riesengroßen wackelsteinen. die aussehen als hätte sie eine riesenhand hochgehoben. in die luft geworfen und dann einfach fallengelassen.

die steine sehen aus wie hingewürfelt. beim aufprall sind manche zerbrochen. wenn man daneben vorbeispaziert oder sie begreift. besteigt. beschnuppert. kommt man sich winzig vor. wie ein zwerg steht man davor und staunt über die riesengröße. unfassbar.

wie ungetiere kommen sie mir vor. manche zeigen formen. die aussehen wie ein burger. ein pilz. ein hai. runde buckel werden zu walen. die im wald gestrandet sind. und alles ist von moos überwachsen. was dem ganzen einen mystischen anstrich gibt.

wenn man durch diese wälder und wiesen wandert. hat man das gefühl tief einzutauchen in eine welt. die nicht von dieser welt ist. hinter dem nächsten baum könnte ein kobold hervorlugen. oder ein druide seinen stab erheben und ein bisschen für dich zaubern.

während ich durch diese zauberwelt wandere. spüre ich. wie bereit ich bin für ein unfassbares leben. das ich mir nie hätte träumen lassen. ich wundere mich. und wundere mich. wie es so leicht geschehen konnte. und gleichzeitig weiß ich es ganz genau.

seit ich mich vor ein paar monaten geöffnet habe für das vermeintlich unerreichbare. seit ich jeden tag das mantra wiederholte. was. wenn es doch möglich ist. seitdem haben sich türen. tore. portale geöffnet und ich werde reich beschenkt. ich kann es noch immer nicht fassen.

mein haus im grünen ist wirklichkeit.

während ich durch diese wunderlandschaft wandere. mich wie ein zwerg fühle. kommt mir mein leben. das solch ungewohnte sprünge macht. noch unfassbarer vor. ich habe so lange gehofft. gewünscht. gebeten. aber ich war nicht dazu bereit. ich wollte. aber wurde nicht konkret.

doch mitte november habe ich entschieden. und keine sekunde gezweifelt. dass ich es will. dass ich so riesengroß denken und erreichen darf. und ich habe vertraut. dass es so kommt. wie ich es mir erträume. und es kam ganz genau so. und es kam sogar noch besser.

🙂 was ist dir gelungen im letzten jahr?

🙂 was hast du dir ermöglicht?

🙂 was ist in erfüllung gegangen?

ich schlage vor. wir feiern heute mal ausgiebig. gedenken unserer großen und kleinen siege im letzten jahr. sagen danke für die wucht des lebens. die fülle. den reichtum. loben uns selbst für unsere taten und erfolge. freuen uns. dass es uns gibt.

schön. dass es dich gibt. 💕

danke. dass du mich begleitest. 💕

wunderbar. dass ich dich inspirieren darf. 💕