kreationen - Katharina Pachta
21052
post-template-default,single,single-post,postid-21052,single-format-standard,ajax_fade,page_not_loaded,,qode-title-hidden,hide_top_bar_on_mobile_header,qode-content-sidebar-responsive,qode-theme-ver-16.9,qode-theme-bridge,qode_header_in_grid,wpb-js-composer js-comp-ver-5.5.5,vc_responsive

kreationen

kreationen

 

ich hatte immer schon einen leichten schlaf. ganz früher weiß ich nicht. aber zumindest seit ich erwachsen bin. seit mich meine eltern in die volle selbstverantwortung entlassen haben. wohntechnisch. finanziell. also seit ich die zügel in die hand genommen habe.

seitdem schlafe ich zwar gut ein. hin und wieder auch durch. aber es weckt mich schnell etwas auf. kleine geräusche. unruhe im nachbarbett. der stillbedarf. die liebhabsuche der kinder. fordernde jobs. geräusche und verantwortungen ließen mich seitdem leicht aufwachen und wach bleiben.

früher hab ich es gehasst. mitten in der nacht aus dem schlaf gerissen zu werden. ich war eine wirklich grantige. unleidliche partnerin und mutter. nach erledigung der nächtlichen anforderungen war nämlich an weiterschlafen nicht zu denken. dann begann das große grübeln.

und ich sag dir. ich bin schnell im denken. man sagt. wir haben 60.000 gedanken pro tag. aber ich glaube. ich hab mindestens doppelt so viele. was ich denken kann. ist nicht normal. leider waren diese gedanken meistens nicht konstruktiv. ich dachte mich regelrecht kaputt.

wenn ich dann aufstand. war ich so richtig am schwarzmalen und übelst gelaunt. mir da in die quere zu kommen. oje. eigentlich wäre ich am liebsten wieder ins bett gekrochen. aber weil das nicht ging. schleppte ich diese stimmung dann stundenlang. sogar tagelang mit mir herum.

so war es viele jahre. viele. viele. viele jahre. ich war eine schreckliche nacht. bett und morgengenossin. ich verneige mich tief vor allen. die mich in diesen jahren ertragen haben und mir dennoch weiterhin freundlich begegnen. an dieser stelle mal ein großes danke.

heute ist es anders. auch heute wecken mich kleinste geräusche. auch heute bin ich phasenweise mitten in der nacht über mehrere stunden wach. auch heute schaffe ich 120.000 gedanken im handumdrehen. aber anstatt mich wie früher der abwärtsspirale hinzugeben. bin ich glücklich.

boah. he. glücklich? fragst du dich. 🤔

ja. glücklich. ich hätte mir das früher auch nicht vorstellen können. aber es ist möglich. weil ich nämlich heute andere dinge denke. heute gebe ich den 120.000 gedanken bewusst eine richtung. lasse nicht zu. dass sie sich in einer abwärtsspirale verselbständigen.

dann denke ich zum beispiel darüber nach

🌙 welche 13 wünsche ich auf die rauhnachtzettel schreibe

🌙 wie ich das wohnzimmer heuer trotz baumverzicht weihnachtlich schmücke

🌙 male mir mein traumhaus in allen facetten aus

🌙 stelle mir die monatliche lieblingssumme auf meinem konto vor und schreibe sie auf

🌙 plane die nächsten tage

🌙 denke mir in allen belangen „wie will ich es haben“

🌙 öffne mich für easy peasy lösungen

heute bin ich glücklich. wenn ich nächtens aus dem schlaf gezupft werde. dann freu ich mich. bin neugierig. was mir diesmal wieder alles einfallen wird. manchmal schreibe ich auf um festzuhalten. was mir so begegnet. manchmal entstehen dabei die allerbesten dinge. und ich weiß.

💫 ich bin schöpferin.

💫 ich bin gestalterin.

💫 ich bin verantwortlich für jeden moment.

💫 ich kreiere und erschaffe.

💫 ich bin göttin meines lebens.

willst du weiterhin miesepetrig im bett liegen und dir sorgen machen. oder beschäftigst du dich lieber mit feinen dingen. ich hab mich irgendwann für leichtigkeit entschieden. ich stelle fragen. übe mich im vertrauen. richte mein ganzes system auf empfang aus. das macht mich glücklich.

und das kannst du auch. 💕

p.s. und wenn ich die augen aufmache. sehe ich zum beispiel auch den untergehenden vollmond im zarten morgenlicht. ✨

www.katharinapachta.com