krafttiere. - Katharina Pachta
21487
post-template-default,single,single-post,postid-21487,single-format-standard,ajax_fade,page_not_loaded,,qode-title-hidden,hide_top_bar_on_mobile_header,qode-content-sidebar-responsive,qode-theme-ver-16.9,qode-theme-bridge,qode_header_in_grid,wpb-js-composer js-comp-ver-5.5.5,vc_responsive

krafttiere.

 

krafttiere.

 

jeden morgen. wenn ich in meinem bett kaffee trinke. hüpft seit ein paar wochen ein eichkätzchen an den terrassenfenstern vorbei. es huscht durchs gras auf der suche nach essen. ich freu mich immer wenn ich es sehe. es erinnert mich daran. wie lustig ich manchmal bin.

vor einigen jahren nahm ich an einer veranstaltung teil. sie hieß: lerne dein krafttier kennen. und da ich gerne mein krafttier kennenlernen wollte. nahm ich teil. wusste aber nichts über krafttiere. war nur sehr interessiert. wenn menschen über ihr krafttier sprachen. also wollte ich auch eins haben.

wir setzten uns im kreis auf. gemütlich in pölster gekuschelt. es war ein größerer rahmen. etwa zwanzig menschen. augen zu und los. wir wurden durch worte angeleitet. stiegen treppen hinunter. kamen auf eine wiese. mittendrin ein großer stein. auf den wir uns setzten.

wir warteten auf unser krafttier. das hinter uns erscheinen sollte. ich saß und wartete. irgendwann spürte ich blicke in meinem rücken. wir wurden angeleitet. uns umzudrehen. um es kennenzulernen. doch ich saß und konnte mich nicht umdrehen. es ging nicht.

während alle anderen sich umdrehten. ihr krafttier begrüßten und mit ihm kommunizierten. drehte ich meinem krafftier nach wie vor den rücken zu. stocksteif. voller angst. ich wollte nicht. konnte nicht. hatte das gefühl. ich könnte ihm nicht standhalten. es wäre zu groß für mich.

gleichzeitig war ich mir bewusst. wie lustig mein verhalten war. es war doch nur eine geistreise. ich konnte das paradoxe der situation durchaus sehen. ich redete mir zu. komm. dreh dich um. du bekommst sicher das allerbeste krafttier. das tier ist für dich. komm. trau dich. aber ich konnte nicht.

die anderen verabschiedeten sich von ihren krafttieren. standen auf und begannen. über die lichtung zum waldrand zurückzugehen. ich saß immer noch. unschlüssig. stand schließlich auf. wagte im aufstehen doch einen blick über die schulter. und sah.

ein eichkätzchen.

ich konnte es nicht fassen. vor so einem kleinen tier hatte ich angst gehabt. ich hatte nicht gewusst. dass es auch so kleine krafttiere gibt. ich stand und schaute. kam mir nun so richtig blöd vor. in einer geistreise solch einen tango machen wegen eines eichkätzchens.

tja. but it was.

das eichkätzchen passt punktgenau zu mir. es steht für leichtigkeit und die ist seit immer schon mein größter motivator. wie kann es noch leichter gehen. das ist die einserfrage. die ich immer wieder stelle. jeden morgen erinnert mich das kleine hüpftier daran.

hast du auch eins? 💕