was du liebst - Katharina Pachta
21309
post-template-default,single,single-post,postid-21309,single-format-standard,ajax_fade,page_not_loaded,,qode-title-hidden,hide_top_bar_on_mobile_header,qode-content-sidebar-responsive,qode-theme-ver-16.9,qode-theme-bridge,qode_header_in_grid,wpb-js-composer js-comp-ver-5.5.5,vc_responsive

was du liebst

 

was du liebst

 

ich fahre durch ein fremdes land und sehe menschen. die ihrer arbeit nachgehen. und ich sehe so viele menschen. die tun. was sie tun und es mit freude tun. die vermieter der quartiere zum beispiel. aber auch viele andere. liegt es an dem land. den vielen sonnentagen. dass es hier so einfach scheint. zu tun. was man liebt.

ich erinnere mich an meine kindheit. da gab es viele erwachsene. die einer arbeit nachgingen. und liebten. was sie taten. mein vater. bekannte und freunde meiner eltern. meine firmpatin. die mit freude latein unterrichtete. auch ich hab ihren unterricht genossen. ihre fittiche gebraucht. sonst hätte ich dieses fach wohl nicht geschafft.

aber sie gab mir ganz besonders das gefühl. dass sie liebte. was sie tat. sie konnte stundenlang geschichten erzählen. die alten sagen und mythen füllten unsere urlaube und wandertage. mein ohr hing gebannt an ihren lippen. ich liebte die welt. in die sie mich entführte und lernte ganz nebenbei lateinische grammatik.

wenn ich zurückdenke. hatte ich so viele vorbilder. die liebten. was sie taten. und ich tat es ihnen gleich. immer wieder drehte ich das ruder herum in eine richtung. die mir lustvoller schien als die bisherige. die letzte kurskorrektur war die schwierigste. zu erkennen. dass die tätigkeit in selbstständigkeit mich nicht mehr erfüllte. war nicht einfach.

ich nagte sehr an diesem gedanken. ich konnte doch mein selbstständiges business. das ich über so viele jahre mit liebe aufgebaut hatte. nicht verwerfen. ich zurrte und zerrte. justierte herum. aber es blieb dabei. ich liebte meine arbeit. und dann auch wieder nicht. und irgendwann sprang ich. machte die schoten dicht in wien. zog aufs land. nahm abstand von meinem bisherigen leben.

um zwei monate später in kleinster zeiteinheit wiederzueröffnen. und anderes einzuladen. das fühlt sich grad richtig an. ich liebe es. menschen auf unterschiedlichste weise in ein leichtgängiges leben zu begleiten. über den körper ist eines. miss.easygoing ein anderes. schreiben ist es auch. es darf auf jeden fall nicht weniger sein. als dass ich liebe. was ich tue.

machst du. was du liebst? 💕