sirenen - Katharina Pachta
21516
post-template-default,single,single-post,postid-21516,single-format-standard,bridge-core-3.1.1,qi-blocks-1.2.5,qodef-gutenberg--no-touch,qode-page-transition-enabled,ajax_fade,page_not_loaded,,qode-title-hidden,hide_top_bar_on_mobile_header,qode-content-sidebar-responsive,qode-theme-ver-30.0.1,qode-theme-bridge,qode_header_in_grid,wpb-js-composer js-comp-ver-7.0,vc_responsive

sirenen

 

sirenen

 

noch etwas. das gewöhnungsbedürftig ist am land. die sirenen. die immer wiederkehrenden sirenengeräusche. als ich sie das erste mal hörte. musste ich googeln. was denn dreimaliges tönen innerhalb einer minute bedeutet. aja. einsatz für die feuerwehr. ich höre sie kurz darauf ausrücken.

immer wieder lausche ich seitdem der sirene. heul. heul. heul. kurz darauf das folgetonhorn der feuerwehr. manchmal wird es lauter. verklingt wieder und ich atme auf. gehe meiner wege. nicht in meiner nähe. der brand. das hochwasser. der unfall. der umgefallene baum. sonstiges.

ich blieb bis jetzt immer verschont von den einsätzen der feuerwehr. hier ist es zu hügelig für hochwasser. zu feucht für brände. zu warm für schneemassen. a safe place. die sirenen. die ich an und ab höre. versichern mir aber. es ist gesorgt. wenn mal was ist. die feuerwehr. dein freund und helfer.

eines tages ist jedoch etwas anders. ich bin schon wach. blinzle ins schleichende morgenlicht. das sich unter den jalousien hervorschummelt. bin noch ein wenig benommen vom nachtschlaf. da ertönt die sirene. ich kuschle mich in die pölster. fühle mich sofort versorgt.

doch etwas stimmt nicht.

der ton reisst nicht ab. er schwillt an und ab über einen längeren zeitraum. ich erstarre in meinem kuschelwarmen bett. was soll das nun wieder bedeuten. ich fummle das handy hervor. die augen wollen noch nicht sehen. die schrift viel zu klein. halb blind tippe ich „sirene österreich“. und es spuckt aus.

über eine minute an- und abschwellender alarm bedeutet gefahr. suchen sie schützende bereiche oder räume auf und befolgen sie über radio oder fernsehen beziehungsweise internet durchgegebene verhaltensanweisungen. aha. aso. ok. jetzt weiß ich das also. das kuscheln ist nun nicht mehr ganz so entspannt.

in meinem kopf kreist es. was ist passiert. wo ist was passiert. ist irgendwo was explodiert. der dritte weltkrieg ausgebrochen. rast ein sturm heran. ich suche einen radiosender. google die news. aber da ist nirgendwo eine katastrophenmeldung.

ich liege und rätsle. was macht man hier am land. was tut man bei gefahr. die nicht greifbar ist. bin ich hier sicher. ist mein kuscheliges bett mit dach über dem kopf ein schützender bereich. ich rekonstruiere das dach. scheint stabil zu sein. ich denke an mein auto. das windgeschützt vor der garage steht.

hm. hm.

doch dann erlöst mich die feuerwehr. mein freund und helfer. das folgetonhorn ist diesmal näher. ein zweites gesellt sich dazu. doch beide verhallen. und ich bleib liegen. fühl mich umsorgt. danke. danke liebe feuerwehr. das einzig beunruhigende ist der fehlende einminütige dauerton. der entwarnung gibt.

I´ve been waiting for days… ????