musikalische manöver - Katharina Pachta
21451
post-template-default,single,single-post,postid-21451,single-format-standard,ajax_fade,page_not_loaded,,qode-title-hidden,hide_top_bar_on_mobile_header,qode-content-sidebar-responsive,qode-theme-ver-16.9,qode-theme-bridge,qode_header_in_grid,wpb-js-composer js-comp-ver-5.5.5,vc_responsive

musikalische manöver

 

musikalische manöver

 

unlängst fahren wir nach ungarn. davor erzählt die liebste von einer straße. auf der musik spielt. wenn man mit dem auto drüberfährt. ich frag. wo das sein soll. aber nix genaues weiß man nicht. also kümmert es uns nicht weiter und wir fahren los.

doch plötzlich führt uns das navi auf umwege. wir wundern uns. fahren weiter.
das navi war g’scheiter.

weil. irgendwann fahren wir am südufer des balaton entlang. plötzlich kommt eine tafel mit ungarischem text. wir verstehen leider nix ungarix. diese langen. unaussprechlichen buchstabenfolgen bleiben uns verwehrt. aber da sind auch noten drauf und die verstehen wir. die liebste hüpft.

ah. vielleicht ist das diese straße mit der musik. da muss man über den streifen fahren. dann hört man musik. ich frag. bitte welchen streifen. doch statt einer antwort schwenkt die liebste das auto auf den begrenzungsstreifen knapp neben der leitplanke. und mit hundertzehn sachen hobeln wir dahin.

mir bleibt das herz stehen.

es macht zzzzzrrrrrrrrrrrrmmmmmm. ich sitz wie versteinert. kralle mich am sitz fest und sage. da ist keine musik. aber die liebste bleibt auf kurs. hält das auto längs der mäandernden leitplanke. ich lausche verzweifelt dem geräusch. das keine musik ergibt. bis ich schrei.

aus. es reicht. da ist keine musik.

die liebste grummelt. mümmelt und murmelt. aber da muss musik sein. da waren doch diese schilder. ich aber lehne kategorisch ab. mich nochmals mit hundertzehn sachen der leitplanke zu nähern. muffelig lenkt die liebste ein und das auto wieder auf spur. ich atme auf. entspanne mich.

dann plötzlich tauchen sie wieder auf. die schilder voller noten und finnougristischem text. die liebste jubelt. und tatsächlich erscheinen alsbald mitten auf der straße felder. über die wir drüberfahren. sie ergeben tatsächlich eine wunderhübsche melodie. wir lauschen gebannt. ganz ohne manöver.

heute lach ich über diese verrückte umleitung unseres navis. das uns achzig mehrkilometer und vollkommen ungeplant dieses musikerlebnis bescherte. sogar das geplänkel mit der leitplanke finde ich jetzt lustig. und die liebste sowieso. die bringt mich immer zum lachen.

kleiner nachsatz. unser musikstück klang ein bisschen hudeliger. weil die liebste unbedingt die vorgeschriebenen hundertzehn khm fahren musste… 😁

but taste it. A67. hungary. 💕