journaling - Katharina Pachta
20644
post-template-default,single,single-post,postid-20644,single-format-standard,ajax_fade,page_not_loaded,,qode-title-hidden,hide_top_bar_on_mobile_header,qode-content-sidebar-responsive,qode-theme-ver-16.9,qode-theme-bridge,qode_header_in_grid,wpb-js-composer js-comp-ver-5.5.5,vc_responsive

journaling

journaling

 

kennst du journaling? ich kannte es bis gestern nicht. aber ich bin draufgekommen. dass ich das schon länger mache. nur nicht unter diesem titel. doch egal. wie man es nennt. es ist super.
 
da setzt du dich am morgen hin. nimmst dir einen stift. und schreibst in ein lieblingsbuch. oder ganz simpel. einfach auf einen zettel. auf jeden fall mit der hand. auf papier. drei dinge. für die du dankbar bist. ohne viel nachzudenken. alles ist gut. was dir einfällt. kleine dinge. große dinge. wurscht.
 
und dann schreibst du auf. was den tag heute großartig machen würde. auch wieder. was dir einfällt. spontan. intuitiv. keine große hexerei draus machen. einfach schreiben. was kommt. ich bin oft überrascht. was da plötzlich steht. das hätte ich niemals ausgesprochen. oder dran gedacht.
 
und das. machst du jeden tag. jeden. einzelnen. tag. und dann schauen wir. wo es dich hinbringt.
 
und wenn du ganz besonders engagiert bist. kannst du auch am abend schreiben. drei dinge. die heute schön waren. wieder ganz spontan. und vielleicht noch. was du hättest besser machen können. aber das ist dann schon für fortgeschrittene. und niemand soll sich überfordern. es soll ja leicht gehen.
 
also fang mal mit dem morgendings an. vielleicht gleich heute. vielleicht gleich jetzt. ja. jetzt. ist der richtige zeitpunkt. neue woche. neues leben.
 
have a wonderful day! 💕

www.embodywork.at