ich liebe den regen - Katharina Pachta
21334
post-template-default,single,single-post,postid-21334,single-format-standard,ajax_fade,page_not_loaded,,qode-title-hidden,hide_top_bar_on_mobile_header,qode-content-sidebar-responsive,qode-theme-ver-16.9,qode-theme-bridge,qode_header_in_grid,wpb-js-composer js-comp-ver-5.5.5,vc_responsive

ich liebe den regen

 

ich liebe den regen

 

ich fand regen immer schon schön. dieses rauschen. dieses einschläfernde geräusch. diese stille. die mich da befällt. schlaftrunkenheit fast. es ist ein bisschen wie hypnose. da kann ich mich ganz fallen lassen in das geräusch und verbinde es mit „jetzt kann ich gar nichts mehr tun.“ und aus.

ein altes gefühl. das mich da überkommt.

in der stadt war es nicht ganz so stark spürbar. da war ich oft nur froh. wenn ich daheim sein konnte. die fenster leicht geöffnet. die feuchtigkeit einlassend. die frische. aber seit ich hier im üppigen grün wohne. muss ich mich an regentagen regelrecht überwinden. aus dem bett zu kommen.

zu verlockend ist es. den tag im bett abzuhängen. kaffee um kaffee. tee um tee zu schlürfen. ein spätes frühstück. oder pizza ans bett. letzteres hab ich noch nie gemacht. und eigentlich hab ich auch noch nie einen ganzen tag im bett verbracht. vielleicht wäre das mal was. hm.

also ich liebe den regen.

seit ich hier im satten grün wohne. bin ich ganz verliebt. wenn es regnet. dann freu ich mich. dass alles nass ist. die blumen und bäume. das gras. die kräuter und alles. was da so wächst. sich ausreichend satttrinken darf. und ich wandere von fenster zu fenster. schaue in die graugrüne welt.

und freu mich.

will plötzlich mittendrin sein im naturgeschehen. muss es so richtig auskosten. dann geh ich barfuss. einfach wie ich grad bin hinaus und mache eine runde im garten. spüre das nasse gras unter den füßen. lasse mir die regentropfen auf den kopf fallen. setz mich ans biotop und schau den molchen zu.

und wundere mich.

wie weit war ich entfernt. so viele jahre. von dieser verbundenheit. wie sehr hat sie mir gefehlt. wie hab ich sie vermisst. ich kann mir gar nicht vorstellen. dass ich so leben konnte. nun knüpfe ich wieder an an ein leben. das ich vergessen hatte. verloren glaubte. und das mir hier in fülle geschenkt wird.

grateful me. 💕