gedankenpflege - Katharina Pachta
20942
post-template-default,single,single-post,postid-20942,single-format-standard,ajax_fade,page_not_loaded,,qode-title-hidden,hide_top_bar_on_mobile_header,qode-content-sidebar-responsive,qode-theme-ver-16.9,qode-theme-bridge,qode_header_in_grid,wpb-js-composer js-comp-ver-5.5.5,vc_responsive

gedankenpflege

gedankenpflege

 

hello 🙂

wo ist dein fokus? 

worauf richtest du deine aufmerksamkeit?

worĂŒber sprichst du mit menschen? đŸ€”đŸ€­đŸ˜¶đŸ€š

diese fragen habe ich mir in den letzten jahren hÀuftig gestellt. und mir wurde sonnenklar. dass es superwichtig ist. mir selbst zuzuhören. was ich den ganzen tag lang erzÀhle. mir selbst. und auch anderen menschen.

und ich ertappte mich beim erzÀhlen. was nicht alles passiert ist. was mir widerfahren ist. wo es eckte. und bemerkte dabei gar nicht. wie ich durch das wiederkÀuen solcher geschichten genau das in mein leben holte. was ich eigentlich nicht wollte.

ich verstummte. plötzlich gab es nicht mehr viel zu sagen. ich stellte fest. wenn ich nicht in meiner vergangenheit herumwĂŒhle oder mir sorgen um die zukunft mache. fĂ€llt mir nicht viel ein. und meine gesprĂ€che verĂ€nderten sich.

ich wurde stiller und gab anderen mehr raum.

doch waaaahhh. da kam der nÀchste stolperstein. ich gab raum und hörte zu. aber die erzÀhlungen meiner umwelt erzeugten Àhnliche hochschaubahnen in mir wie meine eigenen gedanken bisher. sie nahmen mich mit auf ungewollte reisen. die ich gar nicht gebucht hatte.

also nÀchster schritt. ich lernte zuzuhören.

zuhören heißt. ich muss nichts tun mit den geschichten anderer. manches finde ich interessant. manches weniger. aber ich habe nicht viel dazu zu sagen. ich höre zu. lasse stehen. und wenn zu viel in alten geschichten und sorgen gewĂŒhlt wird. wechsle ich das thema.

gedankenpflege ist wie körperpflege. heute wichtiger denn je. 💕

www.katharinapachta.com