freiheit. die ich meine. - Katharina Pachta
21136
post-template-default,single,single-post,postid-21136,single-format-standard,ajax_fade,page_not_loaded,,qode-title-hidden,hide_top_bar_on_mobile_header,qode-content-sidebar-responsive,qode-theme-ver-16.9,qode-theme-bridge,qode_header_in_grid,wpb-js-composer js-comp-ver-5.5.5,vc_responsive

freiheit. die ich meine.

freiheit. die ich meine.

 

heute ist gefühlt tag eins meiner neuen freiheit. aber ist das nun jene freiheit. die ich mir erträumt habe. nur weil ich vergangenen freitag die letzte stunde embodywork gab. meine praxis geräumt habe. in zukunft diese arbeit in dieser form nicht mehr anbiete. ist das die freiheit. die ich meine.

mein herz sagt ja. sagt jein. sagt fast. es zieht sich ein wenig zusammen. traut sich nicht. sagt es dann doch. sagt nein. es ist noch nicht die freiheit. die du dir erträumt. und ich wage es und frage. was denn nun diese freiheit wäre. stelle mich dumm. weiß von nichts. und es flüstert ganz leise.

du weißt es schon.

ich bin beleidigt. hätte gerne eine antwort. aber da das nichts bringt. bin ich still. lausche tief. weiß es längst. die freiheit. die ich meine. ist anzukommen im sein. im mich erlauben. mich dem moment hingeben. nichts von außen. das mir sagt. wo es lang geht. wie es sein soll. wer ich bin. ich weiß es längst.

da gibt es diese vision.

das haus im grünen hatte mittendrin auch immer mich. am laptop sitzend. mit stift und papier. sinnierend. dem wind und worten lauschend. den sog erlaubend. eyes wide shut. schreiben. sprudeln. schriftstellerin. das war verboten. früher. wurde als unrentabel ausgemustert.

ein unbespielter dachboden. der zu nichts nutz. üblicherweise abgesperrt. der lockt und einlädt. leinwände. stoffe und farben auszupacken. künstlerin. war verboten. geh bitte. das bringt nix. mach was gscheites. farben wurden zum hobby. die schneiderei mein beruf. künstlerin. pfff.

ein areal. das tiere und pflanzen beherbergt. ein gedeihen. tönen. wuseln und rascheln. vielfalt und anmut. erde unter den füßen. gras zwischen den zehen. sonne auf der haut. dreck an den händen. ganzkörpererfahrung. hei. was machst du da. häng nicht herum. glotz nicht so blöd. steh auf. tu was. bring dich ein. los.

es gibt noch so einige bilder. die ich in mir trage. die immer mehr werden seit ich sie erlaube. eine miss.easygoing academy. perfektionierung im sein. räume der leichtigkeit. und viele andere. ich nehme sie ernst. jedes einzelne darf bespielt. ausgeschmückt. umgesetzt werden. schritt für schrittt. das ist freiheit.

die freiheit. die ich meine. 💕