erinnerung - Katharina Pachta
20965
post-template-default,single,single-post,postid-20965,single-format-standard,ajax_fade,page_not_loaded,,qode-title-hidden,hide_top_bar_on_mobile_header,qode-content-sidebar-responsive,qode-theme-ver-16.9,qode-theme-bridge,qode_header_in_grid,wpb-js-composer js-comp-ver-5.5.5,vc_responsive

erinnerung

erinnerung

 

ich war krank. aber das machte nix. ich konnte es annehmen. mich hingeben. an das fieber. den schweren kopf. der so gar nichts erschaffen wollte. den müden körper. hingeben an die horizontale. die weichheit der pölster und decken.

heute bin ich wieder gesund und frage mich. wo hab ich mich verausgabt in den vergangenen tagen oder wochen. ich hatte nicht das gefühl. mich verausgabt zu haben. ich hatte wenige termine. angenehme arbeitszeiten. ein ausgewogenes. erfüllendes freizeitprogramm.

und doch. etwas war zu viel. ich werde nicht einfach so einfach krank. ich grüble. was es gewesen sein könnte. das zuviel. lasse revue passieren. spüre hin in die vergangene zeit. und bemerke. dass mein kopf voll war. so voll. so sorgenvoll. ich war im morgen gefangen. voll sorge. ständig.

aso. sagt mein kopf. so einfach ist das. und ich lasse jetzt nochmals bewusst los. all die sorgen. all die gedanken. wie es gehen kann. ich muss es nicht wissen. ich darf ein bild in mir tragen. wo es hingehen darf. darauf gehe ich zu. das WIE ist wirklich total schnurzpiepegal.

ask. believe. receive. so einfach. danke für die erinnerung. 💕

www.katharinapachta.com