ein grashalm - Katharina Pachta
21320
post-template-default,single,single-post,postid-21320,single-format-standard,ajax_fade,page_not_loaded,,qode-title-hidden,hide_top_bar_on_mobile_header,qode-content-sidebar-responsive,qode-theme-ver-16.9,qode-theme-bridge,qode_header_in_grid,wpb-js-composer js-comp-ver-5.5.5,vc_responsive

ein grashalm

 

ein grashalm

 

die liebste wacht auf. tappt zu mir. ich bin schon lange wach. habe schon ein paar dinge erledigt. sehe ihr entgegen. sitze und höre zu. was sie erzählt. sie hatte einen traum. einen überwältigenden traum. einen traum der fülle. wir lachen. ich freue mich über ihre lebendigkeit.

dann gehen wir beide unserer wege.

später sitzen wir bei einem gemütlichen essen unterm montenegrinischen sonnenschirm. lassen es uns schmecken. ich schweige und lausche und bin plötzlich wieder ganz gebannt. die liebste quillt über. liebt den moment. liebt das leben. ich bin still und horche tief. höre zu.

und sie sagt. es ist so schön hier. das wollte ich immer. jeder grashalm ist schön. sie verstummt. braucht eine pause. wir essen schweigend. betrachten die natur um uns herum. betrachten einander. genießen den moment. und dann sagt sie. ich liebe dich. du bist auch ein grashalm. wunderschön.

ich. schweige. still.

ich wurde noch nie mit einem grashalm verglichen. aber es ist wohl das wunderbarste. das mir je gesagt wurde. ich verstehe. was sie meint. es ist so einfach und gleichzeitig so tiefgehend. so intensiv und doch so leicht. so fein und ganz eng verwoben. ich bin ein grashalm. wie schön.

und jeder grashalm ist wunderschön. you know. 💕