drei sekunden - Katharina Pachta
21361
post-template-default,single,single-post,postid-21361,single-format-standard,ajax_fade,page_not_loaded,,qode-title-hidden,hide_top_bar_on_mobile_header,qode-content-sidebar-responsive,qode-theme-ver-16.9,qode-theme-bridge,qode_header_in_grid,wpb-js-composer js-comp-ver-5.5.5,vc_responsive

drei sekunden

 

drei sekunden

 

meine mutter stöhnte früher immer. wenn sie mit mir schuhe. kleidung oder sonstigen kram einkaufen gehen musste. meistens fanden wir im ersten geschäft etwas passendes. aber ich wollte auf nummer sicher gehen und so grasten wir den restlichen tag alle läden in wien ab.

am ende rannten wir kurz vor ladenschluss zum ersten geschäft zurück. um das lieblingsstück zu ergattern. ich war glücklich über solche einkaufstage. happy. das beste stück gefunden zu haben. meine mutter war müde und genervt über den. in ihren augen. unnötigen marathon.

dieses zögern kannte ich in vielerlei hinsicht. was konnte ich grübeln. abwägen. mir das gehirn zermartern. um das beste zu bekommen. das hat vor allem viel zeit gekostet. und es machte die entscheidungen nicht besser. die wahl fiel außerdem oft schon im ersten moment.

heute ticke ich ganz anders. heute lese oder sehe ich etwas. und wenn mein herz hüpft. weiß ich. es ist richtig und ich darf mich darauf einlassen. ohne wenn und aber. manchmal schlaf ich aus alter gewohnheit noch drüber. spüre länger hin. aber im grunde meines herzens weiß ich es längst.

heute gehe ich sogar noch einen schritt weiter. heute entscheide ich innerhalb von drei sekunden. als ich das vor ein paar jahren zum ersten mal hörte. dachte ich. nö. das ist nix für mich. das krieg ich nicht hin. so schnell bin ich nicht. aber im laufe der zeit schlich es sich ganz von selbst in mein leben.

DREI sekunden. tschack.

deswegen wohne ich heute in einem haus im grünen. betreibe einen tag pro woche eine grinberg praxis in wien. es gibt die fröhliche miss.easygoing. ich schreibe. mache einen yoga workshop. tauche eine woche in japanische weisheit ein. düse durch die welt. freue mich des lebens.

nur manchmal fühlt sich eine entscheidung im ersten moment superfein an. im weitertun kommt aber die erkenntnis. oh. oje. doch nicht so super. hm. was tun. tja. dann gilt dasselbe gesetz. innerhalb von drei sekunden entscheiden. es doch nicht so zu wollen. es doch anders haben zu wollen.

früher hätte ich das nie gemacht. entscheidungen waren in stein gemeisselt. es ging gar nicht. galt als unzuverlässig. wenn man etwas kauft und wieder zurückgibt. etwas vereinbart und wieder absagt. sich auf etwas einlässt und wieder zurückrudert. etwas abschließt und wieder storniert.

heute sehe ich das anders.

weil. ich bin gar nicht gut. wenn ich etwas mache. was ich nicht gerne mache. ich bin nicht glücklich. wenn ich etwas erworben habe. was mich enttäuscht. ich bin kein geschenk für diese welt. wenn ich griesgrämig etwas erfülle. weil ich glaube. es erfüllen zu müssen. nur weil ich mich dafür entschieden habe.

also.

innerhalb von drei sekunden.

taste it. 💕