die fülle sehen - Katharina Pachta
21092
post-template-default,single,single-post,postid-21092,single-format-standard,ajax_fade,page_not_loaded,,qode-title-hidden,hide_top_bar_on_mobile_header,qode-content-sidebar-responsive,qode-theme-ver-16.9,qode-theme-bridge,qode_header_in_grid,wpb-js-composer js-comp-ver-5.5.5,vc_responsive

die fülle sehen

die fülle sehen

 

heute schreibe ich über die fülle. die du manchmal gar nicht sehen kannst. so sehr spinnst du dich ein in einem gefühl von zu wenig. von unerfülltsein. von nicht für dich. das kannst du tagelang spielen dieses spiel des mangels. und manchmal ist es dir nicht einmal bewusst.

😝 ich hab zu wenig geld.

😝 ich habe keine freunde.

😝 ich habe das noch immer nicht erreicht.

😝 ich habe keinen erfolg. bei mir wird das nix.

😝 ich habe keine*n partner*in.

😝 ich habe zu wenig zeit.

das und noch viel mehr spulst du ab. löst dich darin auf. suhlst dich in dem dicken mangel. bauschst auf. schmückst aus. kommst vom hundertsten ins tausendste. was dir da alles einfällt. wo es noch fehlt. und fühlst dich dann so richtig arm in all dieser armut.

wenn ich mich verrenne in solchen gedanken. solchen gefühlen. dann steige ich aus und mache einen test. überprüfe die realität. damit ich es glauben kann. dass in wirklichkeit immer fülle da ist. und sehe sie plötzlich. allüberall. wenn ich nur hinschaue. sehe ich fülle.

dann wandere ich durch meine wohnung. sehe den obstkorb. betrachte den vollen kleiderschrank. wer kann so viele langarm t-shirts anziehen. so viele hosen. kleider. socken. da herrscht fülle pur. ich wandere weiter in mein badezimmer. sehe die vielen kosmetikprodukte. wo sind die nur alle hergekommen.

ich öffne den küchenschrank. blicke tief in die reisdose. sage hallo zu den roten linsen. so viele. tausende. die kann ich gar nicht zählen. während ich schaue. erinnere ich mich an die menschen in meinem leben. die es bereichern. ein. zwei sehr nah. einige weiter entfernt. da sind genug vertraute.

ich denke an mein business. denke an die vielen menschen. die ich schon begleiten durfte. die ich momentan begleite. denke an die vielen jahre. die ich schon mit menschen arbeite. fast achtzehn. das ist lang. das ist viel. das ist fülle. ich hätte ja schon längst aufgeben können.

ich erinnere mich. wie ich seit vielen jahren lebe. was ich alles habe. mir leiste. mir schon geleistet habe. was ich alles erlebt habe an urlauben. ausbildungen. welche erfahrungen ich machen dufte. was ich schon alles gelernt habe. aus welcher fülle ich schöpfen kann.

so mache ich das. es ist ganz einfach. fang mal an. nimm dein handy zur hand und wandere durch deine wohnung. mach fotos von allen dingen. die dir in fülle entgegenspringen. es ist so viel da. schau genau. und sieh. es ist immer genug da. du bist versorgt. immer. du vergisst es nur manchmal.

here is your reminder. 💕