körper sein - Katharina Pachta
21104
post-template-default,single,single-post,postid-21104,single-format-standard,ajax_fade,page_not_loaded,,qode-title-hidden,hide_top_bar_on_mobile_header,qode-content-sidebar-responsive,qode-theme-ver-16.9,qode-theme-bridge,qode_header_in_grid,wpb-js-composer js-comp-ver-5.5.5,vc_responsive

körper sein

körper sein

 

ich war schon länger nicht in der natur. cbedingt. und weil ich keine lust auf bewegung hatte. weil ich mir sorgen machte und mich handlungsunfähig fühlte. dann ist es ja besonders gscheit. sich daheim einzuspinnen. in den eigenen vier wänden. bis du vor lauter kummer und sorgen dieselben hochgehst.

also war ich gestern als bewussten abschluss dieser tristen phase in der natur. bisschen raus aus wien. bisschen höher. weil es in wien geregnet hat. ich wollte im schnee stapfen. also fokussiere ich SCHNEE und dass dort. wo ich hin will. auch schnee liegt und fällt.

und so war es dann. der schnee genau so. wie er sein soll. fluffig. weich. knautschend bei jedem schritt. griffig beim bergaufgehen. wattig beim runtergehen. die wiesen so weit und still. der wald im tiefschlaf. verhangen und friedlich. winterwunderland.

ich hab gar nicht so geschnauft nach der längeren pause. es war gut zu spüren. dass der körper funktioniert. alles kann. alles noch da ist. jeder schritt ein freudvolles aufatmen. ein auslüften. gelenke. muskeln. das ganze gerüst wieder in aktion. ein gutes gefühl.

manchmal bin ich richtig gerne einfach nur körper. spüre meine kraft. die bewegung. vertiefe mich in den augenblick des gehens. meditativ ist das. und dann richte ich den blick wieder nach außen. und juble und jauchze und kann mich gar nicht sattsehen an diesen vielen wundern.

das leben ist schön. 💕