dankedankedanke - Katharina Pachta
20844
post-template-default,single,single-post,postid-20844,single-format-standard,ajax_fade,page_not_loaded,,qode-title-hidden,hide_top_bar_on_mobile_header,qode-content-sidebar-responsive,qode-theme-ver-16.9,qode-theme-bridge,qode_header_in_grid,wpb-js-composer js-comp-ver-5.5.5,vc_responsive

dankedankedanke

dankedankedanke

 

vor lauter ungeduld den moment vergessen. das kann ich manchmal gut. da bin ich voller elan. für meine ideen. für meine zukunft. will dies und das. zimmere an meinem zukünftigen leben. bastle da und dort. und werde immer unzufriedener.

bis ich plötzlich wieder bei mir lande. plumps.

und dann sehe ich. warum ich so unzufrieden bin. ich bin ungeduldig. weil all die pläne. meine tausenden zukunftsvisionen und ideen noch nicht umgesetzt sind. weil es gar so lange dauert. weil ich noch nicht da bin. wo ich hin will.

wenn ich unzufrieden bin. kann ich den moment nicht wahrnehmen. sehe nicht. was der moment für mich birgt. kann nicht dankbar sein für das. was schon ist. ich sehe nur. was alles noch nicht ist. und rüttle und schüttle. zweifle und hadere mit dem. was schon ist.

aus. und stop. 🖐

wenn die unzufriedenkeit so groß ist. dass mein leben unerträglich wird. ziehe ich mich zurück. gehe in klausur mit mir. das braucht nicht viel zeit. aber es braucht meinen willen. mich zu erinnern. um genau hinzusehen.

dann setze ich mich hin. und erinnere mich. manchmal schreibe ich auf. was schon ist. was alles bereits da ist. und mit dem erinnern. dem schreiben. kommt die dankbarkeit. kommt langsam ein danke für jeden einzelnen punkt.

danke. danke. danke. punkt. 💕

www.katharinapachta.com