clowntraum. - Katharina Pachta
21493
post-template-default,single,single-post,postid-21493,single-format-standard,ajax_fade,page_not_loaded,,qode-title-hidden,hide_top_bar_on_mobile_header,qode-content-sidebar-responsive,qode-theme-ver-16.9,qode-theme-bridge,qode_header_in_grid,wpb-js-composer js-comp-ver-5.5.5,vc_responsive

clowntraum.

 

clowntraum.

 

ich hab geträumt. ich wandere einen berg hinauf. mit einer wasserflasche in der hand. zuckle hinter zwei paaren mit kindern her. ich bin ungeduldig. versuch links zu überholen. rechts zu überholen. aber immer da wo ich bin. sind sie auch. es erinnert mich an ein lied. es ist zum verzweifeln.

irgendwann schlüpf ich an ihnen vorbei. und während ich vor ihnen den berg hinaufhirsche. beginnt einer der väter zu lästern. dass es wohl immer leut geben muss. die glauben. schneller zu sein. es dann aber nicht sind. den anderen den weg abschneiden. sie verlangsamen.

ich höre das. geh weiter. überlege. ob das stimmt. muss ich immer schneller sein. schneide ich anderen den weg ab. verlangsame sie dadurch. very sophisticated for a dream. ich werde langsamer. wir gehen jetzt im gleichen tempo mit ein wenig abstand zwischen uns. ich langsamer. sie schneller. als ob wir einander etwas beweisen wollten.

plötzlich umschlingen mich zwei kinderarme von hinten. ich bin überrascht. finds aber lustig. geh weiter mit dem krischpindel im schlepptau. freu mich. dass der kleine mensch keine berührungsängste hat. aber irgendwann hängt es sich an. das krischpindel. ich bleibe schließlich stehen.

es ist wohl einer der söhne der hinter mir schnaufenden eltern. die mir unsympathisch sind wegen der aussage vorhin. mit denen ich aber jetzt reden muss. ich drehe mich um und sehe in freundliche gesichter. ich bin schon wieder überrascht. ich hatte grantige. griesgrämige visagen erwartet.

aber sie lächeln und sehen sehr nett aus. eine mutter hat sich sogar als clownin verkleidet. sie schreitet in ihrem lustig bunten gewand auf uns zu und monologisiert. ah. da will wer nicht weitergehen. das ist zu schwör. was findet der wurm für eine lösung. ihr roter mund bewegt sich. fasziniert mich.

so eine kreatur in der natur.

aber sie hat recht.

eine lösung muss her.

ich denk nicht lang nach. dreh mich zur seite und zapple mit dem kind im schlepptau nach links. dann drehen wir um. zappeln nach rechts. das kind immer hintendran. ich wiederhole. was findet der wurm für eine lösung. und nach dem vierten mal lässt das krischpindel los. streckt die arme gen himmel und lässt mich frei.

wir lachen.

ich wache auf.

denke. dass ich vielleicht doch gut mit kindern kann. 💕