berührt - Katharina Pachta
20496
post-template-default,single,single-post,postid-20496,single-format-standard,ajax_fade,page_not_loaded,,qode-title-hidden,hide_top_bar_on_mobile_header,qode-content-sidebar-responsive,qode-theme-ver-16.9,qode-theme-bridge,qode_header_in_grid,wpb-js-composer js-comp-ver-5.5.5,vc_responsive

berührt

berührt

 

heute. war ich. nach zwei wochen. wieder mal in meiner praxis. um die decken zu holen. und die leintücher. um alles zu waschen. in der erzwungenen pause. in der es mir gut geht. ja. ich genieße die pause. fülle die zeit mit anderen dingen. mache sinnvolles. und vermeintlich sinnloses. es ist schon gut. wie es ist.

aber heute. fuhr ich in die praxis. mit dem auto. ich parkte direkt vor dem tor. sperrte auf. sperrte die praxistüre auf. und wurde von licht empfangen. achja. hier arbeitet ja ein psychotherapeut. alles klar. der darf. aber dann sehe ich. dass nicht sein raum. sondern der raum der physiotherapeutin besetzt ist.

und es gab mir einen stich. weil die bestimmungen. so dehnbar sind. ich darf nicht. weil meine arbeit eine körpernahe dienstleistung ist. keine therapeutische berührung. au. das tut weh. weil. ich eigentlich gerne arbeite. ich bin nicht gerne untätig. und vor allem sehe ich so viele menschen. die es bitter nötig hätten. berührt zu werden.

ich stehe kurz. verwirrt und ratlos. in meinem raum. spüre den schmerz. die kleine wut. und erinnere mich. warum ich hier bin. ich packe die leintücher. die decken in säcke. trage sie richtung eingang. und sende einen gruß zu meiner kollegin. freue mich. dass zumindest sie menschen berühren darf. und ich dann irgendwann auch mal wieder. 💕

 

www.embodywork.at