Mein Praxisraum - Katharina Pachta
17091
page-template-default,page,page-id-17091,bridge-core-3.1.1,qi-blocks-1.2.5,qodef-gutenberg--no-touch,qode-page-transition-enabled,ajax_fade,page_not_loaded,,hide_top_bar_on_mobile_header,qode-content-sidebar-responsive,qode-theme-ver-30.0.1,qode-theme-bridge,qode_header_in_grid,wpb-js-composer js-comp-ver-7.0,vc_responsive
 

MEIN PRAXISRAUM

 

 

Mein Praxisraum liegt in einem Altbau, einen Halbstock über Straßenniveau. Die Praxis hat drei Arbeitsräume, die ich mit Psychotherapeut*innen teile. Mein Arbeitsraum hat ca. 40 Quadratmeter.

 

An der Längsseite sind drei große Altbaufenster mit weißen Rollos, sodass der Raum gegen Blicke von außen geschützt ist. Das gibt dem Raum eine heimlige Atmosphäre. Der Raum selbst ist hoch, mit einer Art Gewölbe. Früher waren das mal Lagerräume. Seit der professionellen Renovierung sind alle Wände weiß und sauber ausgemalt. Der Boden ist ein wunderschöner Vollholzboden aus Nussholz. Und es gibt eine Fußbodenheizung, die den Raum auf ca. 24 Grad warm hält.

 

In der Mitte des Raumes steht mein Arbeitstisch, der zwei Meter lang und 80 cm breit ist. Also ausreichend Platz für alle Größen Mensch! Der Tisch ist mit einer dicken Matratze gepolstert. Die Matratze ist für dich immer mit einem frisch gewaschenen Leintuch bezogen. Auf dem Tisch steht zu Beginn ein Strandsitz. Das ist ein Gestell, das mit rotem Stoff überzogen ist. Auf dem kann man ebenerdig Platz nehmen und hat gleichzeitig eine Rückenlehne, an die man sich gemütlich anlehnen kann.

 

Beim mittleren Fenster kannst dort deine Sachen ablegen. Dort gibt es einen Krug mit frischem Wasser und Gläser, Taschentücher und eine Möglichkeit, in einer Schale deinen Schmuck abzulegen. Hier liegen auch meine Visitenkarten und evtl. Flyer auf.

 

Dann gibt es noch einen Stuhl für mich, auf dem ich zu Beginn der Sitzung sitze. Während des Arbeitens verwende ich einen Hocker, der sich ergonomisch an meine sitzende oder halbstehende Haltung anpasst.